Berichte Spieltag VC Blau-Weiß Brandenburg (22.02. & 23.02.2020)

Nachricht

Berichte Spieltag VC Blau-Weiß Brandenburg (22.02. & 23.02.2020)

 

Ein wahres Mammutprogramm hat der VC Blau-Weiß Brandenburg mit gleich 11 seiner Mannschaften am vergangenen Wochenende hinter sich gebracht.

 

Samstag

1.Männer (Brandenburgliga)

Einen großen Schritt Richtung vorzeitigen Klassenerhalt machte am vergangenen Wochenende die 1. Männermannschaft des VC Blau-Weiß Brandenburg, die an zwei Tagen drei Begegnungen zu absolvieren hatte und am Ende mit drei Siegen ihr hochgestecktes Ziel erreichen konnten. Gegen die beiden Potsdamer Vertretungen vom USV Potsdam I und SC Potsdam II waren die Blau-Weißen in heimischer Halle in beiden Begegnungen klar überlegen und konnten diese Überlegenheit am Ende auch in aktuell so wichtige Punkte ummünzen. Gegen USV Potsdam I, den Absteiger aus der Regionalliga, der jedoch nichts mehr mit dem Abstiegsteam gemein hat und den Gang in die Landesliga wohl nicht mehr verhindern kann, gingen alle drei Durchgänge deutlich an den heimischen VC Blau-Weiß. In keinem der drei Sätze wurde dem Gegner gestattet, die 20-Punkte-Marke zu erreichen, was ein großer Ausdruck der Konstanz und spielerischer Überlegenheit darstellt und im höchsten Maße leistungsgerecht ist. Im Anschluss wartete mit dem SC Potsdam II ein junges Team, welche vor dem Spieltag knapp vor den Brandenburgern platziert waren und somit ein engeres Spiel als zuvor zu erwarten war. Die Mannschaft von Kapitän Niklas Altmann machte jedoch dort weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Nach guter Annahme zog Zuspieler Tim Ullrich variabel die Fäden und setzte seine Angreifer gekonnt in Szene, sodass sie alle Möglichkeiten hatten den Punkt zu erzielen. Nach zweimal 25:19 und verdienter 2:0-Satzführung gönnten sich die Blau-Weißen jedoch eine kurze Auszeit, was der Gegner seinerseits routiniert zum Satzgewinn ausnutzte. Diese Schwächephase überwanden die Hausherren jedoch schnell und sicherten sich kurze Zeit später den angestrebten 3:1-Sieg. Vergoldet werden sollte das Wochenende dann einen Tag später mit einem Erfolg im noch offenen Nachholspiel des 4. Spieltags gegen den USV Potsdam I. Lange Zeit sah es nach einem weiteren klaren 3:0-Erfolg und somit einem perfekten Wochenende der Blau-Weißen aus. Nach verdienter 2:0-Führung traten jedoch vermehrt Konzentrationsmängel zutage, was den Potsdamern die Rückkehr in die Partie erlaubte und der unerwartete 2:2-Satzausgleich hingenommen werden musste. Erst im Entscheidungssatz war der VC Blau-Weiß wieder hellwach und sicherte sich mit dem 3:2-Sieg den dritten Erfolg an diesem anstrengenden Wochenende. Trainer Torsten Maskus konnte zufrieden mit der Leistung seines Teams an beiden Tagen sein: „Acht von neun möglichen Punkten sind schon eine tolle Ausbeute für ein Wochenende“. Mit nun 31 Zählern nimmt der VC Blau-Weiß den vierten Tabellenplatz ein und konnte so einen ordentlichen Sprung nach vorne machen. War man vor drei Wochen noch akut abstiegsgefährdet, ist bei gleichbleibendem Trend und optimistischer Herangehensweise sogar noch die Vizemeisterschaft in Reichweite. Priorität hat aber zunächst der auch rechnerisch sichere Klassenerhalt.

 

Es spielten: Niklas Altmann – Gustav Johan Braunschweig - Jannes Matheo Fröhlich – Derik Freese – Marcel Gumnior - Oliver Kausmann - Justus Neu - Paul Rossek – Tim Ullrich

 

2.Männer:

 

Ein nahezu unverändertes Bild geben weiterhin die 2.Männer von Trainer Christopher Braun in der Landesliga ab. In beiden Duellen gegen SV Medizin Wittstock (14:25; 26:28; 20:25) & Potsdamer VC 91 (13:25; 21:25; 21:25) reichen die besten Phasen der Mannschaft gerade aus, um die Sätze knapp zu gestalten. Dass die besten Phasen in zu wenigen Sequenzen des Spiels eingebracht werden können, bleibt das Hauptthema bei der blau-weißen Zweitvertetung, die nun auch mit der rechnerischen Gewissheit den Abstieg in die Landesklasse hinnehmen muss.

 

Es spielten: Claudius Alert - Moritz Beckmann – Christopher Braun - Robin Huber - Sebastian Kremp - Konny Kuhl - Andreas Meier – Norman Michaelis - Florian Roß - Mathias Schwarze – Lars Wolfram

 

 

3.Männer (Landesklasse)

 

Trotz erneut erheblichen, personellen Engpasses gelang dem sogenannten „Masters-Juniors“ – Projekt des Vereins ein leistungsstarker Spieltag. Besonders die Partie gegen den SV Lindow Gransee IV stand dabei gezielt im Fokus – rechneten sich die Mannen um Gordian Rusch & André Maier durch beste Erfolgschancen aus. In einem insgesamt umkämpften Vergleich rang der VCB – Sechser dann auch den Tabellenvorletzten verdient nieder und konnte sich punktetechnisch, wie erhofft, belohnen (25:17; 25:23; 24:26; 25:20). Im zweiten Spiel gegen den VSV Havel Oranienburg war die Favoritenrolle eigentlich klar zugunsten des Teams aus Oberhavel vergeben. Dass es auch hier einen Schlagabtausch auf Augenhöhe gab, konnte dem VCB dann sicher mehr gefallen als dem VSV, der sich am Ende doch in vier Durchgängen knapp durchzusetzen wusste (18:25; 25:19; 22:25; 25:27).

 

Es spielten: André Maier - Niklas Nimmich – William Plewka - Gordian Rusch – Felix Schendel - Karl Selent

 

 

Sonntag

 

2. & 4.Frauen (Landesklasse)

 

Der mit größerer Spannung erwartete gemeinsame Heimspieltag der 2. & 4.Frauen war unterm Strich eine, in allen Belangen, deutliche Angelegenheit. Im Duell der beiden Jugendmannschaften behielt die blau-weiße Viertvertretung klar die Oberhand gegen die Sportschule des SC Potsdam IV (25:22; 25:20; 25:9). Im direkt darauffolgenden vereinsinternen Duell, konnte der bislang ungeschlagene Tabellenführer von Carsten Tessmer, abermals seine Ligadominanz untermauern und ließ dem von Franziska Seide betreuten Nachwuchs nicht den Hauch einer Chance (25:16; 25:15; 25:19). Entsprechend war das Fundament bereitet, im abschließenden Vergleich mit dem SC Potsdam IV, den bevorstehenden Aufstieg in die Landesliga auch rechnerisch in trockene Tücher zu bringen. Nicht mehr ganz so souverän wie im Spiel zuvor, gelang auch dieses Unterfangen zumindest im Ergebnis souverän, was die Rückkehr der 2.Frauen in die Landesliga final besiegelt (25:15; 25:21; 25:19).

 

Es spielten:

 

VCB II: Anne Bluhm – Henriette Blümel – Christin Driesch – Nicol Fiedler – Luisa Flasch – Katja Förster – Stephanie Hofmann – Linda Höft – Meike Ilgner – Julia Puppe

 

VCB IV: Nele & Nika Beilfuß – Lea Sophie Förster - Joyce Jöchen – Emilia Schwichtenberg – Franziska & Josefine Seide - Elena Wegener

 

 

3.Frauen (Landesklasse)

 

Zum vorletzten Spieltag der Saison ging es für die 3.Frauen des Vereins nach Ludwigsfelde. Im ersten Spiel gelang der Mannschaft von Trainer René Schneider ein souverän herausgespielter 3:0 – Erfolg gegen die Belziger SG (25:17; 25:23; 25:9). Die Partie gegen Gastgeber VC Schlafmützen geriet fast schon erwartungsgemäß zum offenen Schlagabtausch, in dem sich beide Teams zwei Sätze lang das Geschehen von der jeweiligen Gegenseite diktieren ließen (20:25; 16:25; 25:21; 25:22). Im finalen Tiebreak hatte der Gastgeber dann das etwas größere Stehvermögen und durfte sich den Sieg für zwei Punkte in der Tabelle auf der Habenseite verbuchen. Mit den zufriedenstellenden 4 Punkten rangiert der VCB III vorübergehend auf dem 5.Platz.

 

Es spielten: Kerstin Claus – Jenny Ehlers – Sandra Goedicke – Manja Handtke – Julia Herzberg – Katja Henschel – Sandra Nestler – Katrin Pötinger – Michelle Simon

 

 

Ü41 Herren (Landesmeisterschaft)

 

Eine Woche nach den Damen der Ü31 ging es nun auch für die Herren der Ü41 im Seniorenspielbetrieb zur Sache. In einer gewöhnlichen 3er – Runde über zwei Gewinnsätze stand gleich zu Beginn das Duell gegen Favorit und Gastgeber USV Potsdam auf dem Plan. Dass der VCB dabei insbesondere in puncto Eingespieltheit klar im Hintertreffen gewesen ist, durfte dabei niemanden überraschen (11:25; 20:25). Wie schnell sich das Team um die beiden Vorstandsmitglieder Martin Braunschweig und Gordian Rusch, dann aufeinander einzustellen vermochte, musste im Anschluss der SV Lindow Gransee leidvoll erfahren. Ging der 1.Durchgang noch knapp verloren (23:25) gab es für den VCB danach kein Halten mehr. Mit 25:14 & 15:12 konnten die Durchgänge zwei und drei sicher gewonnen werden, was gleichbedeutend mit dem 2.Platz des Tages ist. Mehr noch haben sich die Ü41 Senioren gar für das Qualifikationsturnier zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften legitimiert.

 

Es spielten: Martin Braunschweig – Mathias Jagla – Thomas Kunert - Jochen Kurz – Tino Rosenow - Gordian Rusch – Thomas Voortmann

 

U16 weiblich (Landespokal)

 

Zum ersten von zwei Spieltagen im Landespokal verschlug es die Mädchen der Altersklasse U16 nach Kyritz. Betreut von Michael Rossek ging es vor allem um die Förderung des Zusammenspiels im Großfeld unter Wettkampfbedingungen. Gegen den SC Potsdam (25:15; 25:17) & Gastgeber VC Fortuna Kyritz (25:15; 23:25; 15:8) ließ sich dieses Unterfangen im Ergebnis schon mal gut an, wenngleich der spielerische Aspekt, auch ob der ungewohnten Kaderzusammenstellung, noch recht holprig daherkam. Entsprechend war dann auch die SG Einheit Zepernick noch eine ordentliche Nummer zu groß (18:25; 14:25). In der Zwischenabrechnung liegt der VC Blau-Weiß somit auf dem 2.Platz.

 

Es spielten: Lara Bottke – Kyra Luisa Giese - Pauline Mathes – Tony Merten – Fina Ozik – Anna Schönborn - Emma, Fleur & Luna Sickert

 

U14 männlich (Endrunde Landesmeisterschaft)

 

Im Prinzip ein Turnier nach Plan legte die männliche U14 des Vereins bei der Endrunde der Landesmeisterschaft in Potsdam auf das Parkett. Als einer von zwei Gruppenköpfen holte sich die Mannschaft von Betreuer Andreas Herenz nach erfolgreichen Auftritten gegen den SV Glienicke (31:29; 25:16) & SC Potsdam III (25:7; 25:19) souverän den Gruppensieg. Im nachfolgenden Halbfinale gelang gegen die Potsdamer Zweitvertretung überlegen die im Vorfeld anvisierte Qualifikation für die Nordostdeutsche Meisterschaft (25:12; 25:15). Im Endspiel gegen Gastgeber SC Potsdam I schnupperte der VCB intensiv am Satzgewinn im 1.Durchgang. Wie im kompletten bisherigen Saisonverlauf setzte sich schlussendlich auch dieses Mal der SCP I am Ende verdient durch (26:28; 12:25). Als Vizemeisterlandesmeister darf die Mannschaft nun als einer von zwei Vertretern den Brandenburgischen Verband bei den überregionalen Meisterschaften am 29.03. vertreten.

 

Es spielten: Malte Förster - Paul Fürste – Lean Goldstein - Felix & Luca Knoblauch – Mathis Kußmann - Christoph Mollenhauer - Osvaldo Javier Romero Santana - Mika Scheer

 

U13 weiblich (Platzierungsrunde Landesmeisterschaft)

 

Einen durch und durch versöhnlichen Saisonabschluss zelebrierte die weibliche U13 des VC Blau-Weiß in der heimischen Marienberghalle. Im Zuge der Platzierungsrunde um die Plätze 19-23 legte das von Jugendspielerin Isi Schattauer betreute Team einen souveränen Auftritt hin. In sämtlichen Duellen gegen SC Potsdam VII (25:23; 25:19) – SG Einheit Zepernick IV (25:16; 25:15) & VSV Havel Oranienburg II (25:10; 25:16) konnte sich die Mannschaft dieses Mal auch für ihre spielerisch verbesserte Leistung belohnen. Die Partie gegen den Tagesfavoriten vom 1.VC.Wildau wurde wegen Nichtantritt des Gegners kampflos gewonnen, was am Ende, bei insgesamt 27 teilnehmenden Mannschaften, den 19.Platz der diesjährigen Landesmeisterschaft begünstigt.

 

Es spielten: Nelly Charlotte Albert - Mia Bluhm - Lena Duderstadt – Lana Thiele - Julia Wegener

Quelle: Matthias Grawe

 

Werbung

Angebot der Woche

CBD-Balm - 30 ml (3% CBD)

Breitbandbalsam für die Problemhaut


CBD Balm ist ein 100% natürliches Breitbandkosmetikum, das speziell für die äußerst empfindliche und sehr sensible Problemhaut entwickelt wurde.

Zum Produkt und weiteren Informationen

Berichte Spieltag VC Blau-Weiß Brandenburg (22.02. & 23.02.2020)

Kategorie

Sport

Suche