Landesverband der Familien-Partei Deutschlands gründet sich

Nachricht

Leserbrief

„Wir sprechen aus der Sicht der wichtigsten Säule unserer Gesellschaft“
Landesverband der Familien-Partei Deutschlands gründet sich

Brandenburg/Heidesee (09.10.19).

Bei der Europawahl unterstützten die Brandenburger mit fast zwei Prozent die Familien-Partei Deutschlands. Es war bundesweit der größte Stimmenanteil und verhalf damit den Kandidaten Helmut Geuking ins Europaparlament. Auf den Wahlzetteln der Landtags- und Kommunalwahl 2019 suchte man die Partei vergeblich. „Das ändert sich jetzt“, blickt Andreas Beer nach vorn. Der 34-Jährige trifft sich am Samstag, 12. Oktober 2019, in Heidesee mit weiteren Familien-Mitgliedern zur Neugründung des Landesverbandes Brandenburg.
„Die Wahlergebnisse der Bundes- und Landtagswahlen zeigen es deutlich: Die klassische Einhand-Parteienlandschaft hat ein Ende“, analysiert Beer den Stimmenzuwachs bei den kleinen und neuen Parteien. Für den Demokraten kann aber die Alternative nicht eine Politik der Isolation und eines radikalen Systemwechsels sein. „Wir sprechen aus der Sicht der kleinsten und wichtigsten Säule unserer Gesellschaft: der Familie. Dieses Fundament gilt es zu stabilisieren und zu stärken“, so der als Notfallsanitäter bei der Bundeswehr Tätige. Der EU-Abgeordnete Geuking hat dazu bereits in Brüssel einen Antrag auf europäisches Kinderkostengeld, das einen Zuschuss von 50 Euro pro Kind und Monat beinhalten soll, auf den Weg gebracht. Damit ist ein Wahlversprechen der Familien-Partei eingelöst. „Anders als bei der neuen Landesregierung, die bei den Wahlen in Brandenburg mit kostenfreien Kita-Plätzen auf Stimmenfang ging und jetzt einen Rückzieher machen will“, empört sich Beer über die neueste Entwicklung.
Für den Gräbendorfer beschränkt sich der Begriff „Familie“ nicht auf die Gemeinschaft von Erwachsenen mit Kindern in einem Haushalt. Dazu gehöre auch jene Altersgruppe, die mit der Lebensarbeitszeit maßgeblich unsere Gesellschaft entwickelt hat – ob an der Werkbank oder im Kinderzimmer. „Die Lebensleistung unserer Senioren dürfen wir nicht in den dunkeln Keller stecken. Die Erziehungszeiten der Eltern müssen sich angemessen in der Rente widerspiegeln“, verweist Beer auf eine Grundforderung der Familien-Partei.  
Ein wichtiger Schritt ist in seinen Augen die Gründung des Landesverbandes in Brandenburg, um so mit den Bürgern in den Dialog treten zu können.

Internet: www.wählefamilie.de

Leserbriefe, Wahlwerbung und politische Meldungen unterliegen der Eigenverantwortung des Verfassers und spiegeln nicht die Meinung oder Interessen der Redaktion wieder.

 

Landesverband der Familien-Partei Deutschlands gründet sich

Kategorie

Politik

Suche